„Herr Rauh wird versetzt“

Von Isabella Schmid
Eine Produktion der BellAcademia

FR: 21.07. 2017 19:00 Uhr

Der erste Teil des Sommerworkshops in Köln für neue & alte Schauspielschüler ist voll im Gange.

Herr Rauh wird versetzt ist ein sehr komisches Stück und voll mit talentierten und komischen neuen und alten Schauspielern. Die Proben sind hart. Jeden Tag von 10:30 Uhr bist 17:30 Uhr.. aber wir sind schon sehr weit und am Freitag 21.7.2017 um 19:00 Uhr  ist die Vorstellung. Dasselstrasse 55-57, Köln /  Eintritt ist frei.Sommerworkshop, Schauspielschule, BellAcademia, Köln, 2017, Zürich

„Voll Abgedreht „

Von Rex Deverell
Eine Produktion der BellAcademia

FR: 23.06. 2017 19:30 Uhr

https://youtu.be/HvRbTwhiGdM
BellAcademia präsentiert: Die Theatervorstellung von Jugendliche für Jugendliche, von den Schülern der Schauspielschule im Alter von 11-20 Jahren
Fr: 23. Juni 2017 19:30 Uhr für 11-20 Jährige im Arkadas-Theater, PLATENSTRASSE 32 – Köln Ehrenfeld  – Eintritt: Erwachsene 15.-€, Kinder ab 5 Jahren 8.-€
DI: 11. Juli 2017 ????? Uhr für 11-20 Jährige im Arkadas-Theater, PLATENSTRASSE 32 – Köln Ehrenfeld – Eintritt: Erwachsene 15.-€, Kinder ab 5 Jahren 8.-€
Karten unter: www.buehnederkulturen.dehttp://www.buehnederkulturen.de
INHALT:
Fünf Schüler werden dringend verdächtigt , ihr Klassenzimmer verwüstet zu haben. Obwohl sie standhaft jede Verantwortung leugnen, verdonnert sie der Schuldirektor zum Aufräumen des Klassenzimmers  und zum Nachdenken über ihr  Vergehen. Was der Direktor nicht ahnt, die Tat war vermutlich eine Racheaktion  einer Kameradin,  die von den 5 Freunden in den letzten Monaten  zunehmend drangsaliert und gemobbt wurde. Ein Stück für Kinder und Jugendliche und Erwachsene ab 9 -Jahre

„Norway Now“

Eine Produktion der BellAcademia

So: 09. Juli 2017 19:00 Uhr

https://www.youtube.com/watch?v=b1zmj5rn_Ns
BellAcademia präsentiert: Die Theatervorstellung von Jugendliche für Jugendliche, von den Schülern der Schauspielschule im Alter von 11-20 Jahren
So: 09. Juli 2017 19:00 Uhr für 11-20 Jährige im Arkadas-Theater, PLATENSTRASSE 32 – Köln Ehrenfeld  – Eintritt: Erwachsene 15.-€, Kinder ab 5 Jahren 8.-€
DI: 11. Juli 2017 ????? Uhr für 11-20 Jährige im Arkadas-Theater, PLATENSTRASSE 32 – Köln Ehrenfeld – Eintritt: Erwachsene 15.-€, Kinder ab 5 Jahren 8.-€
Karten unter: www.buehnederkulturen.dehttp://www.buehnederkulturen.de
INHALT:

In einem Chatroom lernen sich fünf  junge Mädchen kennen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch haben sie alle ein Ziel: Suizid zu begehen, dem eigenen Leben ein Ende zu bereiten. Eine bringt den Stein ins rollen, als sie im Chatroom schildert, dass sie Selbstmord begehen möchte und auf der Suche ist nach Gleichgesinnten, die mit ihr in den Tod gehen möchten. Bald melden sich weitere, um sich Julies Plan anzuschließen. Den Ort, an dem der Gruppenselbstmord stattfinden soll, steht auch schon fest.

Als Meli grade ihr Haus verlässt um sich auf den Weg zum Treffpunkt zu machen, läuft sie ihrem Freund Steve über den Weg, der von ihrem Vorhaben gelesen hat und sie nicht alleine gehen lassen möchte. Meli lässt sich darauf ein ihn als sechstes Mitglied der Selbstmordgruppe mitzunehmen. Fernab der Zivilisation, entdecken und erkennen die sechs Teenager jedoch plötzlich, dass sie vielleicht doch noch nicht alles erlebt und gesehen haben, was das Leben zu bieten hat und dass sie auch an sich selbst noch neue Seiten entdecken können. Liegt das Glück vielleicht direkt vor ihnen, auch wenn sie es nicht sehen können? Plötzlich kommt taucht noch ein Mädchen auf, das der Gruppe viel zu denken auf den Weg gibt.

Was ist der Sinn des Lebens und wie anstrengend ist es wirklich, oder machen wir es uns nur so schwer.
Angelehnt an das Erfolgsstück „norway.today“ von Igor Bauersima, beschäftigt sich  „Norway Now“ mit dem Sinn und Unsinn des Lebens, regt zum nachdenken aber auch schmunzeln an und überrascht mit Wendungen.

 

„Die Welle“

von Reinhold Tritt
Eine Produktion der BellAcademia
Gastspiel in der Schweiz in den Kammerspielen Seeb.

Do: 15. Juni 2017 bis Fr. 18. Juni 2017

TICKETS

BellAcademia präsentiert: Die Theatervorstellung von Jugendliche für Jugendliche, von den Schülern der Schauspielschule im Alter von 11-20 Jahren
Donnerstag 15.Juni  2017 bis Samstag 17. Juni 2017  20:00 Uhr für 11-20 Jährige in den Kammerspielen Seeb / Schweiz / bei Zürich
Karten unter: Kammerspiele Seeb 
https://www.youtube.com/watch?v=vziIB-1JOag&feature=youtu.be
INHALT:

Im Mittelpunkt der Geschichte, steht die neue junge Gymnasiallehrerin Fachgebiet Geschichte Ross und ihre Schüler. Ihre Klasse findet das wiederholte „Durchkauen“ des Themas Nationalsozialismus langweilig und meint, es bestehe in der heutigen aufgeklärten Welt, keine Gefahr einer Diktatur mehr. Überfordert von den uninteressierten, gelangweilten Schülern, entschließt sich Ross, die Woche als pädagogischen Selbstversuch durchzuführen.

Sie ändert die Sitzordnung in eine frontal auf ihn gerichtete Position und fordert die Schüler auf, beim Reden aufzustehen und schnelle, knappe Antworten zu geben. Dann lässt sie sie, zwecks körperlicher Ertüchtigung im Gleichschritt auf der Stelle marschieren. Der strenge Ton und die straffe Disziplin kommen bei den meisten Schülern gut an, und sie sind motivierter. Die Prinzipien der Gruppe sind „Macht durch Disziplin“, „Macht durch Gemeinschaft“ und „Macht durch Handeln“. Als Erkennungsmerkmal und eine Art Uniform sollen alle Mitglieder der Gruppe das Gleiche tragen. Drei Mädchen protestieren gegen diese Vorschriften, wechseln schließlich den Kurs und sehen sich deswegen zunehmenden Anfeindungen im Freundeskreis ausgesetzt. In ihrer Begeisterung bitten einzelne Schüler die Lehrerin, dem Ganzen einen Namen zu geben. Die noch demokratische Abstimmung ergibt den Namen „Die Welle“, einer der Schüler entwirft ein Logo und es wird eine gemeinsame Grußgeste eingeführt. Es entstehen neue Ideen, die „Welle“ zu verbreiten und sich in die Bewegung einzubringen. Bald hat die „Welle“ den Rahmen des Unterrichts verlassen und durchdringt den außerschulischen Alltag.  Der Zusammenhalt wächst, die Welle-Mitglieder beschützen einander vor außenstehenden Pöbeln.

Die Schülerin Roberta, früher ein Mobbingkind und Außenseiter und nun die flammendste Anhängerin der „Welle“, erklärt sich mit ihrer Freundin Janet zum persönlichen Leibwächter von Ross. Die Lehrerin kann die Bewegung nicht mehr aufhalten, geschweige denn die Dynamik erfassen, die sich außerhalb der Schule abspielt. Ihr Freund Chris, selbst Lehrer an derselben Schule, wirft ihr vor, dass sie ihre Führerrolle genieße, doch Ross ignoriert die Warnungen. Erst als es zu Gewalttaten gegen Mitschüler kommt, die sich der Welle widersetzen, beschließt Ross, das Experiment zu beenden und die Bewegung aufzulösen.

„Sommernachts-Alptraum“

Eine Produktion der BellAcademia

FR: 20. Oktober 2017 19:30 Uhr

BellAcademia präsentiert: Die Theatervorstellung von Jugendliche für Jugendliche, von den Schülern der Schauspielschule im Alter von 11-20 Jahren
Fr. 20.Oktober  2017 19:30 Uhr für 11-20 Jährige im Arkadas-Theater, PLATENSTRASSE 32 – Köln Ehrenfeld  – Eintritt: Erwachsene 15.-€, Kinder ab 5 Jahren 8.-€
Karten unter: www.buehnederkulturen.dehttp://www.buehnederkulturen.de
INHALT:

Wissen wir wirklich wer wir sind? Wissen wir auch überhaupt wer der Partner an unserer Seite wirklich ist? Spielen wir uns und anderen nicht tagtäglich etwas vor?

 Zwei Wissenschaftlerinnen, möchten ihr Experiment über Menschen ohne eigene Persönlichkeit an einer Schauspielgruppe erproben und live präsentieren.  Der Versuch widmet sich jungen Menschen, die nicht danach fragen, wer sie sind, sondern so sein wollen, dass andere sie anerkennen. Plötzlich tritt eine von den Wissenschaftlerinnen simulierte Katastrophe ein, die zur Selbsterkenntnis der Beteiligten zur Folge hat. Ein Stück, das den Zuschauer anregen soll, nicht erst die Extremsituation abzuwarten, um zu erkennen, wer er wirklich ist.

 

Vorstellungen 2016

„Der Froschkönig streikt“

 

Eine Produktion der BellAcademia
BellAcademia präsentiert: Die Theatervorstellung von Kinder für Kinder, von den Schülern der Schauspielschule im Alter von 7-11 Jahren spielen für Kinder
So: 06. November  15:00 Uhr für 4-11 Jährige im Arkadas-Theater, PLATENSTRASSE 32 – Köln Ehrenfeld  – Eintritt: Erwachsene 15.-€, Kinder ab 5 Jahren 8.-€
Sa: 12. November 16.00 Uhr für 4-11 Jährige im Arkadas-Theater, PLATENSTRASSE 32 – Köln Ehrenfeld – Eintritt: Erwachsene 15.-€, Kinder ab 5 Jahren 8.-€
INHALT:
Der Froschkönig streikt“ von Kirsten Riedel.
 „Grimms Märchen. Jahrzehnte wurden sie abends in Kinderzimmern gelesen. Immer wenn der Wolf über die sieben Geißlein herfiel, die Hexe sich Hänsel und Gretel packte oder die böse Stiefmutter Schneewittchen vergiftete, haben wir uns gegruselt. Dieses Buch liegt verstaubt im Regal, niemand mag es noch lesen.  Doch was niemand weiß, wenn ein Buch nicht mehr gelesen wird, spielen die Figuren in den Büchern verrückt und so auch im Märchenbuch:  Der böse Wolf (Niklas)ist verunsichert, weil Rotkäppchen (Alessa) ihn uncool findet,  der Froschkönig (Leandro ) streikt, weil er keine Lust mehr hat, an die Wand geklatscht zu werden, die Prinzessin (Malu) dreht durch, weil sie keinen Frosch mehr hat, an dem sie ihre Aggressionen ausleben kann, Rumpelstilzchen (Yoran), vergisst seinen Spruch, Rapunzel (Lilli) verlässt den Turm, weil sie Spliss in den Haaren hat und der Prinz daher nicht hochklettert, die Knusperhexe (Linn) eröffnet ein Café. Einzig die Sonnenblume (Marla) Gänseblümchen (Tara). Veilchen (Lisa) und die zickige anständige Rose (Romy) versuchen in dem Chaos durch zu blicken. Alle Märchenfiguren spielen verrückt“  Eine Komödie für Jung und Alt.

„Voll Abgedreht“

Sommerworkshop 2016, In einer Woche ein Theaterstück auf die Beine stellen.

Freitag 22.7. 2016, um 19.00 Uhr in der Schauspielschule

Voll Abgedreht Plakat Workshop

 „Die Welle“

Freitag 01.Juli 2016, & Sonntag 03. Juli 2016

Im Theater: Bühne der Kulturen in Ehrenfeld : www.buehnederkulturen.de

Vorstellung am 1 & 3 Juli 2016 um 19.00 Uhr
Vorstellung am 1 & 3 Juli 2016 um 19.00 Uhr
INHALT:

Im Mittelpunkt der Geschichte, steht die neue junge Gymnasiallehrerin Fachgebiet Geschichte Ross und ihre Schüler. Ihre Klasse findet das wiederholte „Durchkauen“ des Themas Nationalsozialismus langweilig und meint, es bestehe in der heutigen aufgeklärten Welt, keine Gefahr einer Diktatur mehr. Überfordert von den uninteressierten, gelangweilten Schülern, entschließt sich Ross, die Woche als pädagogischen Selbstversuch durchzuführen.

Sie ändert die Sitzordnung in eine frontal auf ihn gerichtete Position und fordert die Schüler auf, beim Reden aufzustehen und schnelle, knappe Antworten zu geben. Dann lässt sie sie, zwecks körperlicher Ertüchtigung im Gleichschritt auf der Stelle marschieren. Der strenge Ton und die straffe Disziplin kommen bei den meisten Schülern gut an, und sie sind motivierter. Die Prinzipien der Gruppe sind „Macht durch Disziplin“, „Macht durch Gemeinschaft“ und „Macht durch Handeln“. Als Erkennungsmerkmal und eine Art Uniform sollen alle Mitglieder der Gruppe das Gleiche tragen. Drei Mädchen protestieren gegen diese Vorschriften, wechseln schließlich den Kurs und sehen sich deswegen zunehmenden Anfeindungen im Freundeskreis ausgesetzt. In ihrer Begeisterung bitten einzelne Schüler die Lehrerin, dem Ganzen einen Namen zu geben. Die noch demokratische Abstimmung ergibt den Namen „Die Welle“, einer der Schüler entwirft ein Logo und es wird eine gemeinsame Grußgeste eingeführt. Es entstehen neue Ideen, die „Welle“ zu verbreiten und sich in die Bewegung einzubringen. Bald hat die „Welle“ den Rahmen des Unterrichts verlassen und durchdringt den außerschulischen Alltag.  Der Zusammenhalt wächst, die Welle-Mitglieder beschützen einander vor außenstehenden Pöbeln.

Die Schülerin Roberta, früher ein Mobbingkind und Außenseiter und nun die flammendste Anhängerin der „Welle“, erklärt sich mit ihrer Freundin Janet zum persönlichen Leibwächter von Ross. Die Lehrerin kann die Bewegung nicht mehr aufhalten, geschweige denn die Dynamik erfassen, die sich außerhalb der Schule abspielt. Ihr Freund Chris, selbst Lehrer an derselben Schule, wirft ihr vor, dass sie ihre Führerrolle genieße, doch Ross ignoriert die Warnungen. Erst als es zu Gewalttaten gegen Mitschüler kommt, die sich der Welle widersetzen, beschließt Ross, das Experiment zu beenden und die Bewegung aufzulösen.

Samstag 11. Juni 2016, Sonntag 12. Juni 2016 & Samstag 25. Juni 2016, jeweils  um 15.00 Uhr „Der Froschkönig streikt“

Im Theater: Bühne der Kulturen in Ehrenfeld : www.buehnederkulturen.de

Froschkönig Plakat Neu

 

Vorstellung des Sommerworkshops 2015 : Flatterflug

 „Voll Abgedreht“ am Donnerstag 07. Mai 2015 um 20.00 Uhr

"Voll Abgedreht"
07. Mai 2015

Inhalt: Fünf Schüler werden dringend verdächtigt , ihr Klassenzimmer verwüstet zu haben. Obwohl sie standhaft jede Verantwortung leugnen, verdonnert sie der Schuldirektor zum Aufräumen des Klassenzimmers  und zum Nachdenken über ihr  Vergehen. Was der Direktor nicht ahnt, die Tat war vermutlich eine Racheaktion  einer Kameradin,  die von den 5 Freunden in den letzten Monaten  zunehmend drangsaliert und gemobbt wurde. Ein Stück für Kinder und Jugendliche und Erwachsene ab 9 -Jahre. Mit den Schülern der Montagsklasse: Kim Becker, Sophia Reisgies, Loïc Lopes, Matilda Eckert, Marlene Wessendorf


„Tod im Zirkus“
  am Samstag 23. Mai 2015 um 16:00 Uhr

Tod im Zirkus Plakat
23. Mai 2015 / 16:00 Uhr

 

Inhalt: Eine Zirkustruppe reist von Ort zu Ort. Leider gibt es unter den Artisten Unstimmigkeiten. Fred der Elefanten-Tomteure macht den Anderen das Leben schwer.
Plötzlich wird er tot aufgefunden. Was ist passiert? Wer war es? Eine Kinderkrimi von Kindern, für Kinder. (Ab 5 Jahre geeignet) Mit den Schülern  der Samstagsklasse 8 – 12 Jahre

„Voll Abgedreht“ am Samstag 23. Mai 2015 um 20.00 Uhr

Voll Abgedreht 23.Mai
23. Mai 2015 / 20:00 Uhr

Inhalt: Fünf Schüler werden dringend verdächtigt , ihr Klassenzimmer verwüstet zu haben. Obwohl sie standhaft jede Verantwortung leugnen, verdonnert sie der Schuldirektor zum Aufräumen des Klassenzimmers  und zum Nachdenken über ihr  Vergehen. Was der Direktor nicht ahnt, die Tat war vermutlich eine Racheaktion  einer Kameradin,  die von den 5 Freunden in den letzten Monaten  zunehmend drangsaliert und gemobbt wurde. Ein Stück für Kinder und Jugendliche und Erwachsene ab 9- Jahre. Mit den Schülern der Montagsklasse: Julia Kluge, Sophia Reisgies, Loïc Lopes, Matilda Eckert, Marlene Wessendorf

„Sommernachts -Alptraum“ am 18. Juni 2015 um 20.00 Uhr

Inhalt: Wissen wir wirklich wer wir sind? Wissen wir auch überhaupt wer der Partner an unserer Seite wirklich ist? Spielen wir uns und anderen nicht tagtäglich etwas vor? Zwei Wissenschaftlerinnen – keiner weiß, woher sie kommen und wer sie wirklich sind – möchten ihr Experiment über Menschen ohne eigene Persönlichkeit an einer Schauspielgruppe erproben und live präsentieren.  Der Versuch widmet sich einer Schauspielgruppe, die auf der Suche nach einem guten Stück ist. Junge Menschen, die nicht danach fragen, wer sie sind, sondern so sein wollen, dass andere sie anerkennen. Plötzlich tritt eine von den Wissenschaftlerinnen simulierte Katastrophe ein, die zur Selbsterkenntnis der Beteiligten zur Folge hat. Ein Stück, das den Zuschauer anregen soll, nicht erst die Extremsituation abzuwarten, um zu erkennen, wer er wirklich ist.

Mit den Schülern der Samstagsklasse : Felicia Lutz,  Yasemin Koc,  Ruth Weingarten, Jonah Winkler,  Elina Meller,  Davina Böhme, Marlene Wessendorf,  Julia Kluge, Tim Geropp, Charlotte Uedingslohmann,  Francesco L0 Pinto.